BdK Katzen
Bund der Katzenfreunde e.V.
Mitglied im deutschen Tierschutzbund e.V.
dtb rund
Abstand

  NEUES
    Februar 2018

Das gute Laune Video des Monats

Amelie und Canele sind Geschwister, geboren im Frühjahr 2017. Als sie als Babys das erste Mal eng nebeneinander gekuschelt in einem Puppenbettchen schliefen, griff ihr Dosenöffner zur Videokamera. Seitdem findet sich auf www.instagram.com/riepoyonn alle paar Tage ein neues Katzenbettchen-Kuschel-Video.

... zum Video





Wie Pinky zum Schwarznasenbär wurde

16 Jahre lang hatte Kater Pinky ein liebevolles Zuhause und Gesellschaft seiner Katzenfreundin Fränzi (17). Im September 2017 verstarb ihr heißgeliebtes Frauchen. Eine Nachbarin versorgte die beiden Katzen weiter, während wir uns bemühten für die beiden Katzen-Senioren ein passendes neues Zuhause zu finden. Woche um Woche verging. Schließlich wurden Pinky und Fränzi von einem unserer Mitglieder aufgenommen. In ihrem Haus leben bereits vier Katzen – zwei eigene und zwei Pflegekatzen. Und wie war das mit der Eingewöhnung? Nach Pinkys eigenen Worten gar kein Problem: „Es gab kein Gefauche oder Revierkämpfe oder so. Fränzi und ich haben uns langsam aber sicher in Mamas Rudel integriert, schlafen mittlerweile auch bei ihr im Bett und sind sowohl mit der Verpflegung wie auch mit dem Reinigungsdienst vollauf zufrieden. Jeder von uns bekommt nicht nur täglich seine ihm zustehenden Streicheleinheiten, Mama achtet auch auf die notwendige Fell- und Krallenpflege und keiner kommt zu kurz.“
Und weil zu einem neuen Leben auch ein neuer Name gehört wurde aus Kater Pinky der Schwarznasenbär, oder einfacher: Bärli
Was zu seinem Glück jetzt noch fehlt, ist ein Katzenfreund, der für ihn die Patenschaft übernimmt, damit wir auch weiterhin Notfällen wie Bärli helfen können.

Informationen zu einer Patenschaft finden Sie hier



Es fehlen nur noch 4.000 Unterschriften
Im letzten Herbst haben wir Sie auf die Petition Schweizer Katzenschützer aufmerksam gemacht, die vom Gesetzgeber eine Kastrationspflicht für alle Freigänger-Katzen im Land fordern, weil das Katzenelend ist in der Schweiz genauso groß ist wie bei uns. Bis zum 31. März sollen 100.000 Unterschriften erreichen werden. Zu diesem Ziel fehlen momentan noch etwa 4.000 Unterschriften.
Falls Sie es noch nicht getan haben, bitte helfen Sie mit, und unterschreiben Sie die Petition auf www.kastrationspflicht.ch/de
Sie können sich dort auch Unterschriftsbögen ausdrucken und in ihrem Familien-, Bekannten- oder Kollegenkreis weitere Unterschriften sammeln.
Ausgefüllte Bögen können Sie gerne an unser Mitglied Christine Hafner (Harthauser Str. 3, 85635 Höhenkirchen- Siegertsbrunn) schicken. Sie sammelt sie und schickt sie dann in die Schweiz. Es macht nichts, wenn nicht der gesamte Bogen ausgefüllt ist. Wenn auch nur ein paar Unterschriften draufstehen, wäre das schon eine große Hilfe.



Über diese Katzenfamilie berichteten wir bereits am 31.08.2017

Wegen der absoluten Ängstlichkeit der Tiere konnte damals kein Foto gemacht werden. Da nun einige Zeit verstrichen ist, gelang es, die Katzen vor die Linse zu locken.

Katzenmutter Maja (auf den Fotos mit leicht angelegten Ohren zu erkennen) brachte ihre vier bezaubernden Kinder in einem Industriegebiet zur Welt, weil sie offenbar kein richtiges Zuhause hatte.

Ein aufmerksamer Autofahrer hatte bemerkt, das kleine Katzen dort auf die Straße liefen. Mit viel Zeitaufwand und Mühe wurde die gesamte Katzenfamilie eingefangen und konnte nach ebenfalls sehr intensiver Suche an einem Pflegeplatz untergebracht werden. Mittlerweile sind alle kastriert und geimpft, aber immer noch ziemlich scheu. Nur Pit, der größere der beiden roten Kater, ist zutraulich und lässt sich gerne streicheln. Mit etwas Katzenerfahrung und viel Geduld werden seine Geschwister Brad (ebenfalls rotgetigert), Angelo (schwarz/grau getigert) und Wally (dreifarbig getigert) sicher ebenfalls zu Schmusetigern. Mama Maja lässt sich von bestimmten Personen auch schon streicheln.


Zunächst schien es, dass zwei dieser Kätzchen ein gutes neues Zuhause gefunden hätten. Der 11jährige Sohn kümmerte sich rührend um die beiden. Es schien sehr gut zu laufen, jedoch entschied sich der Mann, Frau und Sohn zu verlassen. Zur menschlichen Tragödie kam nun auch noch das Katzenleid, denn die Tiere mussten wieder zurück auf den Pflegeplatz.

Nun fehlen noch geeignete Katzenfreunde mit großem Herz, die ein endgültiges Zuhause anbieten. Abgabe nur im Doppelpack und vorzugsweise an Wohnungsplatz mit vernetztem Balkon. Maja ist ca. 2016 geboren, ihre Kinder im Frühjahr 2017. Da die kleine Familie nun schon sehr lange am Pflegeplatz auf ein endgültiges Zuhause wartet, wäre ein baldiges Traumplatz-Angebot ihr Weihnachtswunsch.

Kontakt: Lydia Miech, Tel. 089/805177 o. 0172/6516087



Charlie und Coco Mai 2011 geboren



Die getigerten Katzenschwestern Charlie und Coco verlieren ihr Zuhause, es ist nicht ihre Schuld, die neue Lebensgefährtin ist allergisch.
Die beiden sind gesund kastriert, gechipt  und geimpft.
Sie suchen zusammen ein neues liebevolles Zuhause bei Katzenkennern nur  mit vernetztem Balkon..

Kontakt: Norina Ehegartner 089 / 641 3893 oder 0172/8552419 - norina.ehegartner@bund-der-katzenfreunde.de





Tierhaltung in der Mietwohnung: Was erlaubt und was verboten ist

Haustier ist nicht gleich Haustier – vor allem nicht im Mietrecht. Kleintiere, wie Hamster oder Fische, dürfen Mieter auch ohne Erlaubnis des Vermieters halten. Bei Hunden, Katzen und exotischen Tieren wird das Ganze schon komplizierter. Das sollten Mieter zur Tierhaltung in der Mietwohnung wissen.

... weitere Informationen finden Sie hier



Simba, ca. Oktober 2017 geboren

Simba ist ein ganz besonderer Fall. Der kleine Kerl wurde von Tierfreunden laut schreiend gefunden, er war vermutlich ausgesetzt. Simba hatte Katzenpilz, der aber jetzt verheilt ist und er ist leider Leukose positiv (FeLV-positiv) Aber ansonsten ist Simba ein zuckersüßer Kater der es natürlich erst recht verdient hat einen Traumplatz zu bekommen. Bitte nur mit vernetztem Balkon.

Kontakt: Norina Ehegartner 089 / 641 3893 oder 0172/8552419 - norina.ehegartner@bund-der-katzenfreunde.de

Pepper und Gismo, ca. 1j Katzenpärchen

Die beiden Jungkatzen Pepper und Gismo haben wir aus schlechter Haltung übernommen. Wir schätzen, dass die beiden ca. 1 Jahr alt sind, Pepper, das schwarze Mädchen wird noch kastriert.Die beiden sind noch etwas zurückhaltend, aber wenn sie wieder Vertrauen gefasst haben, ist das ein tolles Katzenpaar. Wir wünschen uns für die beiden ein schönes Zuhause mit viel Platz zum Spielen und Toben und einen vernetzten Balkon bei katzenerfahrenen Dosenöffnern – ohne Kinder, ohne andere Haustiere.

Kontakt: Norina Ehegartner 089 / 641 3893 oder 0172/8552419 - norina.ehegartner@bund-der-katzenfreunde.de


Lino mag nur Menschen

Der schwarz/weiße Kater Lino ist zwar kein klassischer Notfall, aber dennoch ein dringender Vermittlungsfall, weil er leider erneut seinen Platz verliert, wo er gerade vor einigen Wochen einziehen durfte.

Lino ist ein Fundkater, der im Frühsommer 2017 mit einer großen Bissverletzung am Hals aufgefunden wurde. Nach längerer stationärer Tierarztbehandlung durfte er am Pflegeplatz einziehen, und hatte erst vor kurzem ein liebevolles Zuhause gefunden. Leider benimmt er sich am neuen Platz nicht sehr freundlich gegenüber der bereits vorhandenen Katze, er attackiert sie und demonstriert seine Macho-Allüren. Menschen gegenüber ist Lino jedoch absolut zutraulich und verschmust, möchte aber sehr viel Aufmerksamkeit. Gesucht wird ein Einzelplatz mit ruhiger Freigang-Möglichkeit und Menschen, die viel Zeit für ihn haben. Vielleicht findet sich ein Katzenliebhaber, der solch einen "Solitär" gerne haben möchte.

Kontakt: Lydia Miech, Tel. 089/805177 oder 0172/6516087



Sie sind der Besucher:
Usercounter


Pyramide anklicken und mehr erfahren




zooplus.de
benefind
qr code