BdK Katzen
Bund der Katzenfreunde e.V.
Mitglied im deutschen Tierschutzbund e.V.
dtb rund
Abstand

  NEUES
     Juli 2017

Aktuelle Meldung: Kater Brummi aus Hohenfurch

Content
Inzwischen erfolgte ein erneutes Kontrollröntgen, das ergab, dass sich zwar auf einer Seite des Trümmerbruchs mittlerweile eine soweit gute Knochenbrücke gebildet hat, aber, nachdem das mittlere Bruchstück nicht ganz mittig sitzt, auf der anderen Seite noch eine Lücke besteht, die sich in den kommenden Wochen noch mit neuer Knochenmasse schließen sollte. Die Gefahr, dass es im Moment nach Entfernung der Nägel sonst zu einem erneuten Bruch kommen könnte, ist gegeben. Es heißt also, zunächst weitere vier Wochen abzuwarten. Aber das nehmen wir gerne in Kauf, auch wenn es letztendlich noch länger dauern sollte. „Brummi“ toleriert gottlob den Fixateur vom ersten Tag an und kommt ausgezeichnet damit zurecht. Nur die häufigen Verbandwechsel haben angefangen, ihm etwas lästig zu werden. Aber das versteht man natürlich.

Auch mit der Lösung, so wie sie im Moment praktiziert wird, kommen die „Pflegeeltern“ und Brummi ausgezeichnet zurecht. Die Nacht verbringt Brummi in seinem XXL-Käfig, der mit Kissen, Katzentoilette, Spielzeug, Wasser und Leckerlis ausgestattet ist, tagsüber ist er im Garten, an einer langen Leine, mit Häuschen und allem nötigen Drum und Dran. Dort besuchen ihn seine – mittlerweile – „Katzenkumpels“ aus der Nachbarschaft, die allesamt aufgrund seines freundlichen Wesens Sympathie für ihn hegen. Auch ist er permanent mit dem Fangen von Insekten, Schmetterlingen und dergleichen beschäftigt. Das macht ihm großen Spaß. Mehrmals täglich nehmen wir uns Zeit, mit ihm an der langen Leine durch unseren großen Garten spazieren zu gehen. Er geht von Anfang an gut an der Leine, hört und folgt wie ein Hund. Was wird das für eine Freude sein, wenn er endlich einmal seine Rundgänge selbstständig machen kann, ohne die Gefahr, mit seinem Fixateur irgendwo hängenzubleiben oder sich bei einem Sprung auf oder von einer Mauer herunter verletzen zu können!

Wo war das vierte Kind?

Aufmerksame Mitarbeiter eines Bauhofes verständigten uns, als dort eine Katzenmutter mit vier Jungen auftauchte. Als unsere Aktiven die Familie einfingen, waren es aber nur noch drei Kinder. Das vierte Baby war weg. Da half weder stundenlanges Suchen, volle Futterteller noch eine Überwachungskamera – das Katzenkind blieb spurlos verschwunden. Nach 12 Tagen tauchte es so plötzlich und munter auf einem Nachbargrundstück auf, als ob es jemand dort gerade ausgesetzt hätte... Wo immer er auch war, der kleine Kater hat sein Abenteuer gut überstanden. Die Familie ist wieder komplett. Für die Babys gibt es bereits Bewerber, ihre dreifarbige Glückskatzen-Mama sucht ab Mitte August ein echtes Zuhause. Wie diese Familie wurden uns in den letzten Wochen viele gefundene oder unerwünschte Katzenkinder und ihre Mütter bei uns abgegeben. Aktuell suchen wir für 40 Katzen ein neues Zuhause. Schauen Sie doch mal auf unsere Vermittlungsseite „Wir suchen ein Zuhause“.


Penny, beim Umzug entsorgt!
Content

Eine ungewöhnliche Entdeckung machte ein aufmerksames Mitglied in der letzte Woche.
Im Keller des Nachbarhauses in Taufkirchen hatte jemand seine Katze samt Katzenklo und leerer Futterschüsseln zurückgelassen.
Das verstörte Siammixmädchen bekam erst einmal etwas zu Essen und wurde dann in unsere Obhut genommen.
Das blauäugige Mädchen ist weder tätowiert noch gechipt, auch dem Tierschutzverein ist keine Vermisstenmeldung bekannt.
Wir müssen also wirklich davon ausgehen, dass Penny einfach ausgesetzt wurde.
Penny ist eine sehr liebe, zutraulich und verschmuste Katze. Sie ist vermutlich schon ein paar Jahre alt.

Wir suchen für Penny nun einen Traumplatz!

Bewerbungen bitte an Norina Ehegartner 089/6413893 oder 0172/8552419

Warum Kastration so wichtig ist
Content

Vogelliebhaber und Katzenfreunde sind nicht immer einer Meinung. In einem Punkt aber sind sich beide 100% einig: Es gibt leider immer noch viel zu viele unkastrierte Freigänger-Katzen! Während sich Tierschützer überall in Deutschland verzweifelt bemühen die geschätzte Zahl von 2,5 Millionen Straßenkatzen durch Geburtenkontrolle zu verringern, sorgt die sehr viel größere Zahl von unkastrierten Freigänger für so viel Nachwuchs, dass sich gar nichts ändert. Das ist eines der Ergebnisse einer Tierheim-Umfrage der Zeitschrift „Ein Herz für Tiere“.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Um den Artikel lesen zu können benötigen Sie den pdf Reader (Download hier)


Danke !!!

Der Hofflohmarkt war ein voller Erfolg !!! Allen Besuchern ein großes Dankeschön. !Sonne, Wolken, Wind, gut gemixt und alle kamen und haben gekauft und unterstützt.
Einfach eine Super Gemeinschaft für unsere 4 Pfötchen.

Tierärzte dürfen weniger verlangen
Das Bundeskabinett hat im Juni eine neue Gebührenordnung für Tierärzte verabschiedet. Dabei wurde endlich umgesetzt, was Tierschützer seit vielen Jahren von der Politik fordern: Tierärzte dürfen nun mit Tierschutzvereinen vergünstigte Sätze für die Kastration von frei lebenden Straßenkatzen vereinbaren. Sie sind nicht mehr gezwungen mindestens den einfachen Gebührensatz zu berechnen. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt diese Neuregelung, fordert aber Bund und Länder gleichzeitig dazu auf, den Tierheimen und Tierschutzvereinen auch finanziell zu helfen und sie mit dem Problem der Straßenkatzen nicht alleine zu lassen.

Endlich wieder glücklich

Content
Content

Gleich zwei unserer akuten Notfälle konnten wir inzwischen von der Vermittlungsliste nehmen. Sie haben ein neues Zuhause gefunden:
Der 9jährige Leon, von dem sich seine Familie wg. Allergie trennte, hat eine neue Adresse, und seinen neuen Dosenöffner bereits voll unter der Pfote.

Fussel – wie er jetzt heißt – nahmen wir mit seiner schwarz-weißen Mama kurz vor Ostern auf. Seine hochschwangere Mama duldete ihn allerdings nicht mehr in ihrer Nähe. (Das Video von ihr und ihren 5 Babys finden Sie auch auf dieser Seite.) Der gerade sechs Monate alte Kater war verstört und trauerte – bis ihn eine Tierarzthelferin mit nach Hause nahm und er eine Freundin fand.




Neues von unseren 5 Katzenbabys

In zwei Wochen können unsere Kleinen, 4 Mädchen und ein Bub umziehen. Mama Jacky hat sich die letzten Wochen liebevoll um ihre Kinder gekümmert und sie vorbildlich versorgt. Sie ist eine besonders liebe Katze die sofort auf den Menschen zugeht. Jacky sollte einen Traumplatz mit Garten in ruhiger Gegend mit einem Ihrer Kinder bekommen. Die Geschwister sollten paarweise bei katzenerprobten Menschen einziehen, Idealerweise Wohnung mit vernetzten Balkon.



Update: Video vom 20.06.2017

Alle sechs sind selbstverständlich geimpft, gechipt und die Mama ist bis dahin auch kastriert.
Bewerbungen bitte an: Norina Ehegartner 0172/8552419 oder 089/641 38 93 AB


Sie sind der Besucher:
Usercounter






zooplus.de
benefind
qr code